Windenergie

Windpark Oberthal GmbH

In Oberthal wurde ein Windpark mit 4 Windkraftanlagen (WKA) mit einer Investition von rund 21 Millionen Euro errichtet. Die Inbetriebnahme von 3 WKA's erfolgte Ende 2013, die 4. Anfang 2014.

Der Windpark wird mehr als 25 Millionen kWh Strom pro Jahr produzieren. Dieses Volumen ist mehr als die Gemeinde Oberthal mit allen Einwohnern und Gewerbetreibenden verbrauchen kann.

Den Bürgern stehen zwei Beteiligungsmodelle an dem Windpark zur Verfügung.

1. Gewährung eines Nachrangdarlehens bis 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 7 Jahren. Hier ist der Bürger Kreditgeber.

2. Mitgliedschaft in der Bürger Energie Genossenschaft BEG e.G. St. Wendeler Land. Anteile à 500,00 Euro. Unbegrenzte Laufzeit, bzw. mindestens 5 Jahre. Hier ist der Bürger an allen Investitionen der BEG beteiligt.

Die Gemeinde Oberthal reduziert ihren Anteil von 24,9% zugunsten der Bürgerbeteiligung auf 20%, d.h. die BEG St. Wendeler Land e.G. ist mit 4,9% an diesem Windpark beteiligt. Damit unterstützt die Gemeinde Oberthal die Initative zum "Null-Emissions-Landkreis" St. Wendeler Land.

 

 

Windpark Nohfelden-Eisen

Die Baugenehmigung für den Windpark Nohfelden-Eisen wurde erteilt (Juli 2015). Errichtet werden 3 Windkraftanlagen von Vestas Typ V126-3.3 mit einer Leistung von je 3,3 MW, Nabenhöhe 137 m, Rotordurchmesser 126 m und einer Gesamthöhe von knapp 200 m. Die Bauzeit beträgt 6-8 Monate. Bauherr ist die VSE Aktiengesellschaft in Saarbrücken. Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2016 geplant. Die geschätzte jährliche Stromerzeugung wird im Mittel bei 22 Millionen kWh liegen.

Die Betreibergesellschaft wird in den nächsten Monaten gegründet. Die Gesellschafter werden die gleichen sein wie beim Windpark Oberthal, statt der Gemeinde Oberthal wird sich die Gemeinde Nohfelden beteiligen.

Unsere Bürger Energie Genossenschaft (BEG) e.G. St. Wendeler Land wird sich an dem Projekt beteiligen und damit allen Bürgern und Interessierten eine Möglichkeit zur Beteiligung im Rahmen der Tätigkeit unserer Genossenschaft bieten. Zusätzlich haben Bürger die Möglichkeit, Nachrangdarlehen zugunsten der VSE AG, Saarbrücken zu zeichnen. Details werden nach der BaFin-Genehmigung (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, 53117 Bonn) von der VSE AG veröffentlicht.

 

Zuwegung im Bereich des Golfparks Eisen

 

Fundament der Windkraftanlage 1

 

Vorbereitete Flächen für Kranarbeiten, Ablage der Teile und Montage

Die Arbeiten zur Aufstellung der Windräder schreiten voran. Im Dezember 2015 sind nun die Zufahrtswege zu den Standorten ausgebaut und die benötigten Arbeitsflächen vor Ort eingerichtet. Diese dienen zur Montage und zum Betrieb eines Raupenkranes, zur Anlieferung der Komponenten mit Schwertransporten, der Zwischenlagerung und Montage der Teile und schließlich zur Montage der Windkraftanlagen. Diese Flächen werden nach Fertigstellung weitestgehend wieder rückgebaut und damit der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt, um die Natur möglichst wenig zu belasten.

Die Fundamente sind nun fertiggestellt und zum Aushärten abgedeckt. Die Fundamente werden verfüllt, das Gelände angeglichen und Restarbeiten an den Arbeitsflächen durchgeführt, um dann für den Montagebeginn im Januar bereit zu sein. Die erste Anlieferung der neuartigen Masten wird in der zweiten Januarhälfte 2016 erfolgen. Aufgrund der Größe, des Gewichts und der Transportproblematik sind die unteren Sektionen nicht mehr aus einem Stück, sondern bestehen aus drei Schalenteilen, die erst vor Ort zusammengesetzt werden.

Gemeinde Freisen

Die Gemeinde Freisen hat 2013 die Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien GmbH (Gemeindewerke) gegründet.  (siehe Bericht).

 

Windpark Saar 2016 GmbH & Co. KG, Freisen

Nach Baubeginn im Spätsommer 2016 ist die Errichtung von 4 Anlagen des Typs Vestas V112 mit 3,3 MW Nennleistung, 140 m Nabenhöhe und 112 m Rotordurchmesser in vollem Gange. Bei günstigen Wetterverhältnissen ist mit einer Fertigstellung und ersten Stromeinspeisung im März 2017 zu rechnen.

An den Standorten am Mühlenberg, in Eitzweiler und am Heinzelberg sind die Gemeindewerke der Gemeinde Freisen und die BEG als Gesellschafter beteiligt. Der Anteil der BEG beträgt 5%.

 

Landkreis St. Wendel (Ausblick)

Die Bürgerbeteiligungsmodelle sollen bei weiteren Windparks zum Tragen kommen. Unsere Genossenschaft strebt weitere Beteiligungen an, um diese zusammen mit den Bürgern umzusetzen.